Das zweitschönste im Leben eines Autors

Das erstschönste im Leben eines Autors ist – na klar- der Anruf der Verlegerin: „Wir wollen Ihr Buch verlegen!“ Hatte ich.
Das zweitschönste im Leben eines Autors ist das Klingeln des Paketboten. Eines bestimmten Paketboten, der ein bestimmtes Paket abliefert (in meinem Fall waren es zwei Pakete), in dem sich bestimmte Bücher befinden.

Wenn das Lektorat abgeschlossen ist, die letzten Fahnen zurückgeschickt sind, beginnt das Warten. Naja, Warten ist ja nichts Ungewöhnliches im Leben des Autors. Irgendwie beschäftigt man sich als Autor ausschließlich mit Warten und Schreiben. Wenn man nicht schreibt wartet man – auf Absagen, Eingebungen, freie Zeit zum Plotten, Tantiemenschecks …

Wenn dann aber das Warten mit eine Kiste voller Belegexemplare endet, und das auch noch ein paar Tage eher als erwartet, hach, ist das schön!

Jetzt kann ich endlich die belohnen, die mitgeholfen haben, diese Geschichte rund zu machen, ein kleiner Trost für die viele Arbeit und meine nervtötenden Fragen.

Noch vier Wochen, dann könnt ihr es kaufen…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s