Buchkalkulation – Was verdienen Autor und Verlag an Büchern?

Gefunden bei

Voland & Quist: Buchkalkulation – Was verdienen Autor und Verlag an Büchern?.

Veröffentlichte Autoren wissen das: die Beziehung zwischen Autor und Verlag ist in der Regel eine Symbiose, eine simple Folge von Arbeitsteilung. Ich als Autor schreibe den Text, der Verlag schleift, verpackt, veröffentlicht, vertreibt. Die Piraten versuchen, einen Keil zwischen zwei Komponenten eines Prozesses zu treiben, die für das selbe Ziel arbeiten. Aus der Kalkulation (die auf einer Auflage von 2.500 fußt) wird auch klar, warum E-Books in Deutschland fast genauso viel kosten, wie gedruckte Bücher. Am Verkaufspreis von 14.90 EUR macht die physische Produktion nur 2 Euro aus. Man kann argumentieren: Ja, aber von den E-Books verkaufst du doch viel mehr. Mehr als 2.500 Stück? Wirklich? Das verkaufen die meisten Indie-Autoren ja nicht mal mit ihren 99 Cent Werken.

Soviel zum Thema GUUUUTE Kreative, BÖÖÖÖÖSE Verwerter…

Sonniges WE wünscht der schreibix

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s